1710 – Gründung der ältesten Porzellanmanufaktur Europas

Nach jahrelangen Laborexperimenten konnte die Forschergemeinschaft um Böttger am 15. Januar 1708 die frohe Botschaft verkünden: Die Schöpfung des ersten europäischen Hartporzellans. Zwei Jahre später teilte die sächsische Hofkanzlei die Gründung einer Porzellan-Manufaktur mit, und die Meißener Albrechtsburg wurde zur Produktionsstätte auserwählt. In den Folgejahren entstanden weitere Manufakturen in Europa, was eine einheitliche Markierung der Meissener Kreationen zum Schutz vor Nachahmungen und Fälschungen erforderlich machte. Seit etwa 1722 kennzeichnen die gekreuzten Schwerter des kursächsischen Wappens in Kobaltblau jedes Original der Manufaktur.