Die Manufaktur MEISSEN® – Wiege des europäischen Porzellans

Mit ihm fing alles an: August der Starke – Kurfürst von Sachsen und König von Polen, Lebemann und Kunstliebhaber. Besonders die Porzellankunstwerke Ostasiens hatten es ihm angetan. Seit Anfang des 13. Jahrhunderts wurde das „Weiße Gold“ von den europäischen Adelshöfen aus China importiert. In Europa war seine Herstellung noch gänzlich unerforscht. Von Sammelleidenschaft getrieben, suchte der Sachsenfürst nach dem großen Geheimnis der Porzellanherstellung. Er beauftragte zu Beginn des 18. Jahrhunderts seinen Hofalchemisten Johann Friedrich Böttger, den Physiker Ehrenfried Walther von Tschirnhaus sowie Gottfried Pabst von Ohain mit dem Erforschen seiner Zusammensetzung.

4317