Johann Joachim Kaendler

Johann Joachim Kaendler (1706-1775) zählt zu den bedeutendsten Modelleuren der Porzellanmanufaktur MEISSEN®. Kurfürst August I. berief den damals erst 25-Jährigen nach MEISSEN®, um das Japanische Palais des kunstverliebten Herrschers mit Plastiken und Gefäßen auszustatten. Ab 1731 schuf der gelernte Bildhauer Kaendler die erste europäische Formensprache für Porzellan – und läutete damit die künstlerische Blütezeit der Manufaktur ein. Fast 44 Jahre lang bestimmte Kaendler das Modellieren in MEISSEN®. Seine Figuren sind die gefragtesten, die jemals in irgendeiner Periode hergestellt wurden. Das wohl eindrucksvollste Zeugnis einer vergangenen, glanzvollen Epoche und das Opus Magnum deutscher Barockkunst ist das weltberühmte „Schwanenservice“. Im Auftrag von Graf Heinrich von Brühl arbeitete Johann Joachim Kaendler von 1737 bis 1742 an der Verwirklichung dieses Jahrhundertservice und setzte damit sich und der Manufaktur ein Denkmal.